Moped fahren ist nicht alles:                          zurück zur Startseite

Das 11. Internationale TCG Doppelkopfturnier
könnte bald stattfinden, Infos folgen


Hier unsere Regeln

Allgemeines zum Spiel
Gespielt wird mit 40 Karten, die zuerst gespielte ist die höhere. Bei mehr als 4 Spielern an
einen Tisch sitzt der Geber und bekommt oder verliert auch nichts.
Gespielt wird mit Schwein, ein Schwein wird erst dann angesagt wenn das erste Ass gespielt
wird. Bei gleich oder über 30 Punkte im ersten Stich muß Re oder Kontra angesagt werden
(Ansagepflicht). Beim Verwerfen (falsch bedienen) ist das Spiel sofort beendet. Es zählen die
bis zu diesen Zeitpunkt des Fehlers erzielten Punkte und Ansagen. (Das heißt auch das nach dem
Verwurf nichts mehr angesagt werden kann) Re kann bis zur 5. Karte, Kontra bis zur 9. Karte
angesagt werden. keine 9,6,3,schwarz jeweils 4 Karten später. Es muß die Reihenfolge
eingehalten werden, es geht nicht z.B. als erste Ansage Re keine 3 zu sagen. Auf eine Ansage
kann bis zu 4 Karten später geantwortet werden, z.B. Es wird zur 9. Karte Kontra gesagt,
Re kann nun bis zur 13. Karte Re auf das Kontra geben.

Vorbehalte
a) 5 Könige
bei 5 Könige muß bei jeden Spiel geworfen werden.

b) Solo
als Solo sind zugelassen das Damen, Buben und Trumpfsolo (Karosolo),  Bei Trumpfsolis
zählen Sonderpunkte und es gilt die 30 Punkte Ansagpflicht. Wird ein Solo gewonnen zählen die
Punkte dreifach, wird das Solo verloren bekommen alle 3 Gegner die einfachen Punkte. Sinngemäß
ins Minus. Ein Solo erhält einen Sonderpunkt, siehe auch Sonderpunkte.

c) Abgabe
0 bis 3 Trümpfe können weitergegeben werden. Es wird angesagt ob mit oder ohne Trumpf
zurückgegeben wurde. Nicht wieviele Trümpfe. Ist bei den abgegebener Karten ein Fuchs kann
dieser durchaus zum Schwein werden. Nimmt kein Mitspieler die Abgabe wird neu gegeben.

d) 2 Abgaben auf einmal
Haben 2 Spieler gleichzeitig eine Abgabe wird neu gegeben

e) Hochzeit
Eine stille Hochzeit zählt automatisch als Solo inkl. Ansagepflicht und Sonderpunkten
Bei einer angesagten Hochzeit wird gewählt zwischen ersten Trumpf oder Fehlstich zur Klärung
der Partner. Der Partner muß nach 3 Stichen feststehen sonst ist daß Spiel ein Solo (siehe oben)
Die Ansagepflicht gilt allgemein bis die Parteien feststehen.Es muß evt blind weitergesagt
werden. (Das heißt auch wenn im ersten Stich mehr als 29 Punkte fallen muß Re bzw ? gesagt
werden auch wenn die Parteien noch nicht feststehen. im nächsten Stich müßten die keine 9 so
evt auch blind gesagt werden)

Die Reihenfolge der Vorbehalte richtet sich nach den Buchstaben a-e, bei einen Solo Zählt die
Sitzreihenfolge nach dem Geber (kein Abreizen)

Punktevergabe, Sonderpunkte
Jeder Spieler startet mit 0 Punkten, gewertet werden Pluspunkte und Minuspunkte, (die Gewinner plus,
die Verlierer bekommen die selbe Anzahl abgezogen)
1 Punkt für Schwarz, keine 3, keine 6, keine 9, keine 12
1 Punkt für angesagtes schwarz, keine 3, keine 6, keine 9, keine 12
1 Punkt für Gewinnen der Kontrapartei (gegen die Alten) Die Kontrapartei gewinnt auch
mit 120 Punkten alledings zählt hier nur gegen die alten da Re ja auch 120 Punkte ereicht hat.
Gegen die Alten zählt nicht bei verlorenen Spiel durch zu hohe Ansage.
Beim Verlorenen Spiel durch zu hohe Ansage zählen alle Ansagen für den Gegner,
Beispiel es wurden von Re keine 6 angesagt  Kontra ereichte 60, es zählt keine 6, angesagt
keine 9, angesagt, keine 12 gleich 5 Punkte mal 2 für Re gleich 10 obwohl die keine 9 ja
stimmte.
1 Sonderpunkt für jeden Doppelkopf
1 Sonderpunkt für Fuchsfangen (Karo Ass)
1 Sonderpunkt für reinen Herzstich
1 Sonderpunkt für Karl (lezten Stich mit Kreuzbauern machen)
1 Sonderpunkt für ein Solo
Zuerst werden die normalen Punkte plus Sonderpunkte gewertet danach ggf die Sonderpukte
der Gegnerpartei abgezogen das ergebnis geht nicht ins negative, das heißt mann kann ein
Spiel unmöglich gewinnen wenn mann keine 120 Punkte ereicht hat (auch wenn mann 1000
Sonderpunkte ereicht hat) diese Spiele werden mit Null gewertet
Erst hiernach wird jeweils für Re und Kontra verdoppellt.

Hier die Ergebnisse von dem kleinen aber feinen Tunier 2014
 
Holger 485
Frank 175
Lumpi 70
Brigitte 15
Anke -35
Dagmar -115
Achim -175
Michelle -345

Die Berechnung der Punkte lautet Mathematisch:
Punkte in Runde 1(PR1) geteilt durch Anzahl der Spiele in Runde 1(SPR1) mal 100 plus
Punkte in Runde 2(PR2) geteilt durch Anzahl der Spiele in Runde 2(SPR2) mal 100
PR1/SPR1*100 + PR2/SPR2*100

Das mal 100 hat nur optische Gründe, Fünfzehn Punkte hört sich schöner an als 0,15 Punkte

Hier als Beispiel das Ergebnis von Brigitte 2014:
in Runde 1 erreichte Brigitte in 20 Spielen 8 Punkte.
in Runde 2 erreichte Brigitte in 20 Spielen -5 Punkte

Ergiebt:
Punkte in Runde 1(8) geteilt durch Anzahl der Spiele in Runde 1(20) mal 100
8 geteilt durch 20 gleich 0,4 mal 100 gleich 40

Punkte in Runde 2(-5) geteilt durch Anzahl der Spiele in Runde 2(20) mal 100
-5 geteilt durch 20 gleich -0,25 mal 100 gleich -25

40 plus -25 ergiebt als Endergebnis 15 Punkte

Dieses Verfahren wurde entwickelt um immer einen Vergleichswert zu haben egal wieviele
Spiele in den einzelnen Runden gemacht wurden